Rassen

Einen Dogo Argentino wählen

Einen Dogo Argentino wählen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Dogo Argentino, auch als Argentinischer Dogge oder Argentinischer Dogo bekannt, ist das Ergebnis eines Traums. Zwei Brüder waren entschlossen, einen geselligen, aber einschüchternden Jäger zu entwickeln, der Pumas und Wildschweine jagen konnte. Nach einigem Hin und Her wurde der Traum des Bruders verwirklicht und der Dogo Argentino geboren.

Geschichte und Herkunft

Der Dogo Argentino ist eine in Argentinien heimische Rasse. 1925 sehnten sich die Brüder Antonio Nores Martinez und Agustin Nores Martinez nach einer Hunderasse, die in der Lage ist, in der argentinischen Landschaft Großwild zu jagen. Ihr Wunsch, einen Hund zu haben, der sowohl ein Begleiter als auch ein effektiver Jäger war, veranlasste sie, eine neue Hunderasse zu entwickeln, indem sie die einzigartigen Eigenschaften von 10 Rassen kombinierten.

Der inzwischen ausgestorbene Kampfhund von Cordoba wurde als Teil des Grundstocks eingesetzt. Dieser Hund wurde dann mit dem Mastiff für Macht und der englischen Bulldogge für Kühnheit und eine breite Brust gezüchtet. Der Bullterrier wurde für Furchtlosigkeit und der Boxer für Wahrhaftigkeit und Sanftmut hinzugefügt. Der Zeiger wurde für ihren ausgeprägten Geruchssinn in die Entwicklung einbezogen. Die Deutsche Dogge wurde für die Größe hinzugefügt, der irische Wolfshund für den Jägerinstinkt, der Bordeauxdogge für kräftige Kiefer und die Pyrenäen für einen weißen Seidenmantel.

Aus all diesen Rassen stammte der großartige Jäger, der heute als Dogo Argentino bekannt ist. Die Brüder begannen mit 10 Weibchen und brachten Männchen mit, die den Standards entsprachen, die sie für die neue Rasse festlegten. 1928 schrieb Antonio den ersten Rassestandard für den Dogo Argentino. 1956 wurde Antonio auf tragische Weise getötet und konnte seinen vollendeten Traum nie sehen. Agustin übernahm und verlegte das Hauptquartier von Cordoba nach Esquel im südargentinischen Patagonien. Als argentinischer Botschafter in Kanada nutzte Agustin diese Gelegenheit, um die Rasse auf der ganzen Welt zu verbreiten.

Nach 50 Jahren harter Arbeit hatten die Brüder Martinez schließlich eine großartige Rasse mit einem Talent für Jagd, Verfolgung und einem wachsamen Wachhund entwickelt. 1985 erreichte der Dogo schließlich die Vereinigten Staaten.

Aussehen und Größe

Der Dogo Argentino sieht aus wie ein muskulöser, ausgeglichener Hund, der aus dem Ausstellungsring auf die Jagd gehen kann. Für den Neuling mag die Rasse wie ein großer weißer Pitbull aussehen. Der Dogo ist ein anmutiger Mastiffshund mit kräftigen Kiefern, abgeschnittenen Ohren und einem massiven Schädel mit einer kräftigen, kurzen Schnauze. Der Dogo Argentino hat dunkelbraune oder haselnussbraune Augen mit einem intelligenten und aufmerksamen Ausdruck. Die Nase sollte schwarz sein und immer ein glattes, kurzes, dickes weißes Fell haben. Der Dogo Argentino steht 24 bis 27 Zoll von der Schulter entfernt und wiegt zwischen 80 und 100 Pfund.

Persönlichkeit

Der Dogo hat ein stabiles Temperament mit einer aufgeschlossenen Persönlichkeit. Die Rasse ist freundlich, schützt aber seine Familie, wenn die Gefahr lauert. Der Dogo akzeptiert normalerweise andere Haustiere, besonders wenn die anderen Haustiere unterwürfig sind. Leider hat sich der Dogo einen Namen für Aggression gemacht und wurde aus mehreren Ländern verbannt.

Der Dogo Argentino ist keine Rasse für einen unerfahrenen Besitzer. Dieser weiße Mastiff muss früh sozialisiert und im Gehorsam trainiert werden.

Häusliche und familiäre Beziehungen

Der Dogo Argentino kann ein sanfter, liebevoller Familienhund sein. Sie sind ihren Familien treu und ausgezeichnete Wächter ihrer Häuser. Eine frühe Sozialisation ist wichtig, um eine starke familiäre Bindung aufzubauen. Der Dogo ist eine langsam reifende Rasse, die als Welpe mit anderen Haustieren aufgezogen werden muss, um als Teil der Familie akzeptiert zu werden.

Pflege

Der Dogo Argentino hat ein kurzes, glattes weißes Haarkleid, das nicht viel Pflege erfordert. Wöchentliches Bürsten und ein gelegentliches Bad sind normalerweise ausreichend.

Ausbildung

Dogos sind intelligent und leicht zu trainieren. Sie wurden erfolgreich in den Bereichen Gehorsam, Suche und Rettung, Militär, Polizeiarbeit, Wachhunde, Betäubungsmittelerkennung und Schutzhund geschult. Die Rasse wurde auch für die Jagd auf Eber und Elche ausgebildet und wird alles tun, um seinem Besitzer zu gefallen. Der Dogo reagiert auf positive Verstärkung und Motivation. Wenn die Rasse mit einer kräftigen Hand trainiert wird, kann sie hartnäckig und aggressiv werden.

Spezialbehandlung

Der Dogo Argentino hat ein weiches, glattes weißes Fell, das sie sonnenempfindlicher macht. Sie sonnen sich leicht und sollten für längere Zeit nicht in der Sonne liegen. Sie brauchen auch regelmäßige Bewegung, um die Muskelstruktur der Rasse aufrechtzuerhalten.

Gesundheitliche Bedenken

Magentorsion (Blähung) ist eine lebensbedrohliche, plötzliche Erkrankung, bei der sich der Magen mit Luft füllt und verdreht.

Hüftdysplasie ist eine Fehlbildung des Hüftgelenks, die zu Schmerzen, Lahmheit und Arthritis führt.

Darüber hinaus ist der Dogo auch anfällig für Taubheit.

Die Lebenserwartung des Dogo Argentino liegt zwischen 10 und 11 Jahren.

Wir sind uns bewusst, dass jeder Hund ein Unikat ist und andere Eigenschaften aufweisen kann. Dieses Profil enthält nur allgemein akzeptierte Rasseninformationen.



Bemerkungen:

  1. Artair

    Ich denke, was ist das für eine ausgezeichnete Idee.

  2. Mikasa

    In der Tat und wie ich es früher nicht bemerkte

  3. Vick

    Darin liegt der ganze Charme!

  4. Brlety

    Ein interessantes Thema, ich werde mitmachen.



Eine Nachricht schreiben