Allgemein

Katzenläuse beim Menschen

Katzenläuse beim Menschen

Katzenläuse beim Menschen, auch menschliche Läuse genannt, sind eine Unterfamilie innerhalb der Ordnung Psocodea. Sie sind die kleinste Klasse von Arthropoden und werden häufig mit Milben verwechselt. Sie sind eng mit den Krabbenläusen verwandt, die ebenfalls zur Psocodea gehören. Es gibt etwa hundert anerkannte Arten von Krabbenläusen, verglichen mit etwa 2.500 Arten von Katzenläusen.

Menschliche Läuse sind in erster Linie Parasiten von Hominiden. Neben dem Menschen wurden diese Insekten auch bei Menschenaffen, Affen, Buschbabies, Affen, Totenkopfäffchen und mehreren Nagetierarten, einschließlich Eichhörnchen, gefunden.

Inhalt

Morphologie und Physiologie

Kakerlaken sind größer als die meisten anderen Insektenarten. Diese umfassen eine Gesamtkörperlänge von etwa 12 bis 14 mm. Katzenläuse haben normalerweise eine Körperlänge von etwa 10-12 mm und eine Flügellänge von etwa 10 mm. Dabei gibt es einige Variationen, zum Beispiel sind die nordamerikanischen und europäischen Katzenläuse etwas kleiner. Die Weibchen haben eine Flügelspannweite von etwa 13 mm.

Lebensraum

Diese Insekten sind fast ausschließlich parasitär und leben auf ihren Wirten. Es ist bekannt, dass Läuse Menschen bevorzugen, die mehr Möglichkeiten für Nahrung, Wärme und mehr Platz zum Leben haben. Sie gelten als "intime" Parasiten, da sie nur von Menschen leben und möglicherweise nicht die gleichen evolutionären Gründe haben um zu überleben, wie sie es bei anderen Tieren tun würden.[2]

Sie treten jedoch bei Tieren und anderen Menschen in ähnlicher Weise wie bei anderen Arten auf. Beispielsweise kann die Parasitenart Pthirus arabicus wilde Paviane, wilde Makaken, Schimpansen und Meerkatzen in Zentral- und Westafrika infizieren.

Der bevorzugte Ort einer Laus am Kopf ist direkt hinter den Ohren und unter der Haut. Oft fällt es ihnen leichter, Eier zu legen, wenn sie an trockenen Stellen des Kopfes befestigt sind. Läuse sind auch im Gesicht, an Armen, Händen und unter der Kleidung zu finden.

Lebenszyklus

Der Lebenszyklus von Läusen ist sehr einfach und besteht nur aus zwei Phasen. Die Eier werden zur Stunde der Wirte gelegt und wenn sie schlüpfen, können die Nymphen mit der Nahrungsaufnahme beginnen.

Die Nymphen wachsen schnell und sind im Alter von etwa sechs Wochen etwa 1 mm lang. Dann erreichen sie ihre maximale Größe.

Läuse sind fast unsichtbar, und wenn Sie genau hinschauen, können Sie vielleicht die Nymphen sehen, die sich an den Stunden oder am Körper festklammern. Die Eier sind in Büscheln gehalten und es ist normalerweise unmöglich, sie zu sehen. Sie sind etwa 0,5 mm lang, wenn sie alt sind, und wenn sie schlüpfen, sind sie über 2 mm lang. Sie sind weiß und können leicht gesehen werden, wenn sie sich in der Nähe des Wirts befinden.

Männer und Frauen

Normalerweise ist das erste Anzeichen dafür, dass Sie Läuse in Ihrem Kopf haben, dass es zu jucken beginnt. Dies ist der Grund für den Namen „Pediculus“. Pediculus bedeutet „juckendfüßig“ und es ist klar, dass ein Wirt, der die Läuse hat, Füße hat, die jucken. In den meisten Fällen ist dies ein Zeichen dafür, dass die Läuse mit der Nahrungsaufnahme begonnen haben. Wenn Sie genau hinsehen, sollten Sie die sich entwickelnde Laus sehen können.

Die Weibchen können nur dann Eier legen, wenn sie an den Wirt gebunden sind. Wenn sie sich vom Wirt ernähren, kann das Weibchen bis zu 4.000 Eier pro Tag legen. Allerdings schlüpfen die Eier erst nach etwa 30 Tagen.

Das Männchen bleibt nach dem Legen der Eier noch einige Zeit beim Weibchen, und es wird weitere 3 Wochen bei ihr bleiben, bevor es zur Paarung bereit ist. Wenn Sie sich die Nymphen einer Laus ansehen, sollten Sie erkennen können, dass sie einen roten Fleck auf dem Kopf haben, wo sie sich kürzlich gepaart haben. Die Nymphen verbringen dann den Rest ihres Lebens an dem Weibchen, bis sie bereit sind, sich zu häuten. Die am Wirt befestigten Nymphen haben weiße Streifen und die älteren Nymphen haben schwarze Streifen.

Wie Sie sehen können, sieht die Kopflaus aus wie eine winzige kleine Grille.

Wann sollten Sie Ihre Stunde schneiden lassen?

Obwohl Läuse vom Menschen leben, ziehen sie es vor, sich an andere Säugetiere wie Pferde, Rinder und Hunde zu binden. Es wurde nie festgestellt, dass sie Menschen infizieren können. Der beste Weg, mit Läusen umzugehen, besteht also darin, zu verhindern, dass sie überhaupt in Ihr Personal gelangen.

Solange Sie Ihre Stunde mit heißem Wasser waschen, können Sie verhindern, dass Läuse von Ihrer Stunde leben können. Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie keine Läuse bekommen, ist jedoch ein Shampoo zur Vorbeugung von Läusen. Wie sie sagen, ist Vorbeugen besser als Heilen, und Shampoo, das zur Abtötung von Läusen verwendet wird, ist gut, um mehr als nur Läuse abzutöten.

Infolgedessen sollten Sie Ihre HR nur schneiden lassen, wenn Sie zum Friseur gehen, um Ihre HR schneiden zu lassen. Der mn-Grund, warum wir unsere Std. reduzieren müssen, ist, dass Sie, wenn Sie Ihre Std nicht schneiden, einen Std-Sturz bekommen.

Der hr-Fall ist nicht gut für die hr-Follikel. Wenn Sie Ihre Stunden nicht reduzieren, beginnt Ihre Stunde zu sinken und es ist sehr leicht für Sie, eine kahle Stelle zu bekommen. Als Ergebnis, wenn Sie eine Stunde fallen, muss Ihre Stunde gekürzt werden.

Stundenausfall im Herbst

Eine der bekanntesten Krankheiten, die wir im Herbst sehen, ist der Verlust der Herzfrequenz, von dem Frauen oft mehr als Männer betroffen sind. Wenn Sie eine Frau sind und im Herbst einen HR-Verlust feststellen, ist es sehr wahrscheinlich, dass dies auf ein hormonelles Ungleichgewicht zurückzuführen ist. Hormone regulieren die Stunden, die wir in unserem Körper haben, und eine große Menge an Hormonen während dieser Jahreszeit kann dazu führen, dass wir auf lange Sicht unsere Stunden verlieren.

Eine gute Möglichkeit, den Stundenverlust zu kontrollieren, ist die Verwendung eines medizinischen Shampoos, das bestimmte Hormone enthält. Auf diese Weise können Sie den hr-Verlust stoppen. Auch wenn Sie Shampoo verwenden, das Hormone enthält, ist es wichtig, die Häufigkeit der Anwendung zu begrenzen. Wenn Sie das Shampoo mehr als zweimal pro Woche verwenden, werden Sie höchstwahrscheinlich Probleme damit haben.

Daher müssen Sie Shampoo nur ein- bis zweimal pro Woche verwenden. Sie können Ihren HR-Verlust leicht kontrollieren, wenn Sie ein solches Shampoo verwenden, und selbst wenn Sie es zwei Wochen lang nicht verwenden, sollte der HR-Verlust nachlassen.

Stundenausfall im Winter

Der Winter ist die Jahreszeit, in der wir Schnee haben und es ist die kälteste und trockenste Jahreszeit. Durch die extreme Kälte verlieren die Menschen viele Stunden. Es wird schwierig, die Kopfhaut warm genug zu halten, um den Verlust von Stunden im Winter zu verhindern. Infolgedessen sinkt die Stunde.

Um dies zu bekämpfen, müssen Sie einen Hitzeschutz verwenden. Es gibt zahlreiche Shampoos, die diesen Inhaltsstoff enthalten. Der Hitzeschutz hält die Kopfhaut warm und verhindert so den Verlust von Stunden. Wenn Sie dies verhindern möchten, müssen Sie ein solches Produkt verwenden.

Std. Verlust im Frühjahr

Der Frühling ist die Jahreszeit, in der die Tage länger werden, und dies ist sehr ideal für die Stunde. Die hr muss mindestens einige Tage trocknen, bevor der Frühling einsetzt. Wenn Sie dies nicht tun, kann die hr im Frühjahr beschädigt werden. Als Ergebnis,


Schau das Video: Co se dá vyčíst z pozice spánku koček? (Januar 2022).