Allgemein

Herzwurm-Medikament für Katzen

Herzwurm-Medikament für Katzen

Herzwurm-Medikament für Katzen

Medikamente gegen Herzwürmer bei Katzen

Herzwürmer, auch bekannt als Dirofilaria immitis, sind eine durch Vektoren übertragene parasitäre Nematodeninfektion von Hunden und Katzen, die zur Familie der Filariidae gehören. Herzwürmer bei Hunden oder Katzen werden auch als Dirofilariose bezeichnet.

Ein erwachsener Herzwurm ist ein von Moskitos übertragener Parasit, der die Fähigkeit hat, im Blutkreislauf zu zirkulieren. Der Lebenszyklus von Herzwürmern beginnt, wenn eine infizierte Mücke ein mit Herzwürmern infiziertes Tier sticht. Die erwachsenen Herzwürmer leben im Herzen des Tieres, in den Lungenarterien oder in den Lungenvenen. Die Herzwürmer geben Eier ab, die über den Kot abgegeben werden.

Ein Tier mit Herzwurmerkrankung erscheint normalerweise normal, kann jedoch zunehmend schwächer werden. Das Tier wird auch Husten entwickeln.

Ein Tier kann als Herzwürmer diagnostiziert werden, wenn es mikroskopisch kleine Herzwurmlarven im Blut hat. Die mikroskopische Untersuchung erkennt auch Würmer, die zuvor abgetötet wurden. Herzwürmer können auch mit einer speziellen Art von Untersuchung gesehen werden.

Für die Diagnose ist es wichtig, lebende Herzwürmer zu finden, die sich aktiv durch den Blutkreislauf bewegen. Dies kann mit einer speziellen Herzuntersuchung erfolgen. Herzwurmtests werden normalerweise von einem Tierarzt empfohlen, da sie genauer und empfindlicher sind als herkömmliche Diagnosemethoden.

Herzwurminfektionen können schwerwiegender werden, wenn ein infiziertes Tier in einen Hitzezyklus gerät, wenn das Tier verletzt wird oder wenn die Katze Langzeitkortikosteroide gegen Krebs erhält. In diesen Situationen können die Larven aus den toten Herzwürmern ausbrechen und durch den Blutkreislauf in andere Bereiche des Körpers gelangen. Die Larven können in die Lunge zirkulieren und Atemnot verursachen.

Herzwurmtest für Haustiere

Herzwurm-Testkits für Katzen und Hunde sind jetzt in Tierarztpraxen erhältlich. Sie funktionieren, indem sie auf eine bestimmte Art von Parasiten im Blut testen. Die Tests dienen zum Nachweis der erwachsenen Herzwürmer, die sich im Blut, im Lymphsystem und in der Lunge befinden. Herzwurmtests können auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

Bluttest: Der Test wird mit einer Blutprobe und einem Antikörpertest durchgeführt, der das Antigen der Parasiten nachweist. Blutproben können vom Besitzer entnommen werden, aber Sie müssen sowohl auf erwachsene als auch auf mikroskopische Herzwürmer testen. Einige Labors testen nur auf ausgewachsene Würmer, also stellen Sie sicher, dass Sie auf beide getestet werden, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier infiziert ist.

Karzinoembryonales Antigen: Dieser Test wird mit einer kleinen Menge Urin durchgeführt. CEA ist ein Protein in der Auskleidung der Blase, das bei einer Schädigung der Blase freigesetzt werden kann. Der Test wird als Marker verwendet, um festzustellen, ob ein Tumor vorhanden ist. Antikörper des Herzwurms können die Blasenwand in den Urin passieren. Bei einer Schädigung der Blasenschleimhaut werden die Antikörper im Urin freigesetzt und können nachgewiesen werden.

Stuhl-Antigen-Test: Dieser Test wird mit einer kleinen Menge Stuhl durchgeführt. Der Kot wird auf das Vorhandensein des Parasiten untersucht und ob er unreif oder ausgewachsen ist. Die Ergebnisse werden als Zahl angegeben, die angibt, ob das Haustier eine aktive Infektion hat oder sich in Remission befindet. Diese Zahlen können mit den Ergebnissen einer Blutuntersuchung verglichen werden, um festzustellen, ob das Haustier mit der Krankheit infiziert ist.

Herzwurminfektion bei Katzen und Hunden

Eine Herzwurminfektion bei Katzen ist nicht üblich. Sie werden durch den Stich einer Mücke infiziert, die einen infizierten Katzenfloh gefressen hat. Da die infizierten Flöhe oft im Teppich zu finden sind, kann die Infektion in Innenräumen beginnen.

Bei Hunden können die Infektionen schwerwiegender sein. Wenn der Herzwurm einen Hund infiziert, beginnt er sich im Blut anzusammeln und der Hund kann verschiedene Probleme haben, einschließlich Atemnot.

Herzwurm bei Tieren

Herzwurminfektionen wurden bei Waschbären und Stinktieren bestätigt. Ein Fall wurde bei einer Fledermaus gemeldet.

Die Symptome einer Herzwurminfektion können sehr unterschiedlich sein. Es gibt zwei Arten von Symptomen: eine innere Infektion und eine äußere Infektion.

Die innere Infektion kann zum Tod führen. Die Todesursache ist normalerweise eine Blockade des Blutkreislaufs, die durch eine extreme Menge an Parasiten verursacht werden kann, die als Erwachsene bezeichnet wird, oder wenn der Parasit nicht von den inneren Organen, wie der Leber, abgetötet wird. Wenn es zu einer Blockade kommt, erleidet das Haustier Anämie und starken Gewichtsverlust.

Die äußeren Symptome treten auf, wenn der Herzwurm in die Atemwege eindringt und das Haustier möglicherweise keucht.

Einige Symptome scheinen nicht mit dem Vorliegen der Krankheit verbunden zu sein. Bei Hunden, die mit dem Herzwurm infiziert sind, sind die Symptome eines kongestiven Herzinfarkts möglicherweise nicht erkennbar. Dies ist nicht ungewöhnlich bei älteren Hunden, die keine medizinische Behandlung erhalten oder sehr kleine Mengen von Herzmedikamenten erhalten. Die Symptome treten erst auf, wenn die erwachsenen Würmer das Ende der Herzklappe erreichen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Herzwurm in den Atemwegen eines Hundes gefunden wird.

Es wird angenommen, dass Katzen und einige andere Tiere weniger anfällig für Herzwürmer sind als Hunde. Trotzdem können Katzen Herzwürmer bekommen. Es ist wahrscheinlicher, dass Katzen mit Flöhen oder Sandflöhen infiziert werden.

Die adulten Würmer werden oft in der rechten Herzkammer entdeckt.

Bei Hunden sind die erwachsenen Würmer jedoch normalerweise in der Aorta zu finden.

Herzwurminfektionen vorbeugen

Der beste Weg, um die Infektion bei Ihrem Haustier zu verhindern, besteht darin, das Haustier mit einem Herzwurm-Präventionsmittel zu behandeln. Ihr Tierarzt kann Ihnen das richtige Medikament für Ihren Hund zur Verfügung stellen. Herzwurm-Präventionsmittel gibt es in Pillen, Tabletten und Flüssigkeiten. Ihr Tierarzt kann Ihrem Hund die richtige Menge entsprechend der Größe Ihres Hundes geben.

Wenn Ihr Haustier ein Erwachsener ist, können Sie es mit der Herzwurmprävention beginnen, wenn Sie es nach Hause bringen. Dem erwachsenen Hund muss regelmäßig Herzwurm-Prävention verabreicht werden. Herzwurm-Präventionsmittel halten in der Regel ein Jahr und Sie müssen die Herzwurm-Prävention Ihres Hundes einmal im Jahr erhalten.

Wenn Ihr Haustier ein erwachsener Welpe ist, müssen Sie ihm vorbeugend gegen Herzwurm helfen, bevor er von der Mutter entwöhnt wird. Sie müssen das Herzwurm-Präventionsmittel mindestens zwei Jahre lang weiterverabreichen. Der Welpe muss die Herzwurm-Prävention erhalten, bis er sechs Monate alt ist.

Die Dosis des Herzwurm-Präventionsmittels, das Sie verwenden, sollte für Ihr Haustier geeignet sein. Die Dosis hängt von seiner Größe, seinem Gewicht und seinem Gesundheitszustand ab. Ein Herzwurm-Präventionsmittel sollte keine Nebenwirkungen haben. Wenn dies der Fall ist, hören Sie auf, den Herzwurm vorbeugend zu verabreichen und holen Sie sich Hilfe von Ihrem Tierarzt.

Ihr Tierarzt wird Ihnen bei der Entscheidung helfen, wann Ihr Haustier das Herzwurm-Präventionsmittel nicht mehr erhalten sollte. Wenn Ihr Haustier andere gesundheitliche Probleme hat, müssen Sie möglicherweise die Herzwurmprävention absetzen, bis Ihr Haustier gesund ist.

Herzwurm-Präventionsmittel helfen, die Herzwurminfektion bei Ihrem Haustier zu kontrollieren und zu verhindern. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Haustier vor Herzwurminfektionen schützen.


Schau das Video: Pet Tips - Feline Heartworm Disease (Januar 2022).