Allgemein

Warum atmet mein Hund so schwer

Warum atmet mein Hund so schwer


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Warum atmet mein Hund so schwer? Erstickt er? Was machst du in meinem Haus?"

Sie müssen Ihrem Hund nicht sagen, dass er sich hinlegen soll. Er kann einfach von der Couch aufstehen und sich hinlegen.

„Ich weiß nicht, warum du nicht gehst. Ich will nur mit dir reden“, sagst du.

Und er weiß: „Ich darf nicht reden. Ich muss mich immer hinlegen, wenn du reden willst.“

Wie können Sie mit Ihrem Hund sprechen? Sie können dieselbe Sprache verwenden, die er verwendet.

Wenn Sie eine Frage stellen, hört Ihr Hund: „Ich möchte es wissen“.

Wenn Sie nach einem Befehl fragen, hört Ihr Hund: "Tu dies!"

Und wenn Sie möchten, dass Ihr Hund sich hinlegt, können Sie sagen: „Leg dich hin!“

Aber bevor Sie mit Ihrem Hund sprechen, müssen Sie ihm beibringen, Ihre Fragen und Ihre Befehle zu verstehen.

Sie können lernen, mit Ihrem Hund zu sprechen, indem Sie positive Werbung und Belohnungen verwenden.

Positiver Druck hilft Ihrem Hund, seine eigenen Worte zu hören. Wenn Sie Ihren Hund bedrängen, hört er „Gute Arbeit“. Wenn Sie Ihren Hund belohnen, hört er: "Ich habe getan, was Sie mir gesagt haben."

Positive Werbung und Belohnungen sind nützlich, um Ihrem Hund beizubringen, was Sie von ihm erwarten. Sie können Ihrem Hund zum Beispiel beibringen, in seine Kiste zu gehen.

Sie können Ihren Hund bedrängen:

"Gut gemacht. Du gehst in deine Kiste.“

"Gut gemacht. Du bist in deiner Kiste.“

„Du bist ein guter Hund. Du gehst in deine Kiste.“

"Gut gemacht. Du gehst in deine Kiste.“

Positive Werbung ist wichtig, denn wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Hund dazu zu bringen, das zu tun, was Sie wollen, kann er Schwierigkeiten beim Lernen haben. Wenn Sie ihn bedrängen, wenn er etwas richtig macht, wird er viel eher zuhören und tun, was Sie wollen.

Sie können Ihrem Hund auch beibringen, Befehle zu befolgen, indem Sie ihn belohnen, wenn er gehorcht. Sie können Ihrem Hund zum Beispiel beibringen, Ihrem Befehl zu gehorchen, sich hinzulegen, indem Sie ihn belohnen, wenn er es tut.

Sie können „Gute Arbeit“ sagen, wenn Ihr Hund einem Befehl gehorcht.

Sie können Ihren Hund belohnen, indem Sie ihm ein Leckerli geben oder mit ihm spazieren gehen.

Manchmal befolgt Ihr Hund Ihren Befehl möglicherweise nicht. Wenn Ihr Hund Ihrem Befehl nicht gehorcht, wenn Sie ihn bitten, sich hinzulegen, hat er möglicherweise ein „Ich will nicht“-Gedanken. Er denkt: "Du willst nicht, dass ich mich hinlege, also werde ich mich nicht hinlegen."

Wenn Ihr Hund Ihrem Befehl nicht gehorcht, wenn Sie ihn bitten, zu kommen, hat er möglicherweise ein "Ich will nicht"-Gedanken. Er denkt: "Ich will nicht kommen, also werde ich nicht kommen."

Manchmal, wenn Sie Ihren Hund bitten, zu kommen und er nicht kommt, müssen Sie alles tun, um ihn dazu zu bringen, zu kommen.

Sie können Ihren Hund zum Kommen ermutigen, wenn Sie einen Futterköder verwenden.

Ihr Hund kann lernen, einem Befehl zu gehorchen, indem er einen Futterköder verwendet.

Du kannst deinem Hund zum Beispiel beibringen, zu kommen, wenn du „Komm“ sagst, indem du einen Futterköder verwendest. Sie können einen Futterköder verwenden, wenn Sie möchten, dass Ihr Hund etwas tut, in dem er nicht sehr gut ist.

Sie können einen Futterköder in einer Zoohandlung oder einem Zoofachgeschäft kaufen.

Sie können auch einen Lebensmittelköder herstellen. Legen Sie einfach eine Leckerei in ein Stück Käse oder ein paar Leckereien in ein Stück gekochtes Rindfleisch.

Um Ihrem Hund beizubringen, zu kommen, wenn Sie ihn darum bitten, können Sie Ihren Futterköder nehmen und vor Ihrem Hund spazieren gehen.

Wenn Ihr Hund Sie sieht, sollte er sich sehr für den Futterköder interessieren. Ihr Hund wird versuchen, den Futterköder zu bekommen. Er wird es nicht bekommen, aber er wird sehr interessiert sein. Sie können sogar sehen, wie Ihr Hund den Köder schnüffelt. Ihr Hund will das Leckerli.

Sie können Ihren Hund belohnen, wenn er den Köder holt, indem Sie ihm ein Leckerli geben oder mit ihm spazieren gehen.

Geben Sie Ihrem Hund nicht den Futterköder zum Fressen. Halte es einfach vor ihn, bis er es anschaut und will.

Ihr Hund könnte versuchen, den Köder aufzunehmen. Wenn Ihr Hund anfängt, den Futterköder aufzunehmen, können Sie den Köder greifen und wieder vor ihn legen.

Sie sollten Ihren Hund immer belohnen, wenn er den Köder holt.

Wenn Ihr Hund Ihnen den Futterköder abnimmt, nimmt er möglicherweise andere Dinge, die er Sie in der Hand sieht. Wenn Ihr Hund Ihnen den Futterköder abnimmt, nimmt er möglicherweise Ihren Finger, Ihre Uhr oder Ihre Schlüssel.

Wenn Sie Ihrem Hund etwas zum Mitnehmen geben, kann er vielleicht lernen, Dinge zu nehmen, die Sie von ihm erwarten.

Wenn Sie Ihrem Hund den Futterköder nicht geben, müssen Sie ihn ihm wegnehmen, wenn er ihn nimmt.

Geben Sie Ihrem Hund niemals Ihr Futter, Ihre Handtasche oder andere wertvolle Gegenstände.

Ihr Hund kann lernen, einem Befehl zu gehorchen, indem er einen Futterköder verwendet. Er wird lernen, dass er ein Leckerli oder einen Spaziergang machen muss, wenn Sie ihn bitten zu kommen. Sie sollten Ihrem Hund immer den Futterköder geben, wenn er ihn holt.

Wenn Ihr Hund einen Befehl nicht befolgt, wenn Sie einen Futterköder verwenden, hat er möglicherweise ein "Ich will nicht"-Gedanken.

Ihr Hund denkt: "Ich will es nicht, also werde ich es nicht tun."

Du kannst auch unterrichten



Bemerkungen:

  1. Nectarios

    Ich finde, du hast nicht Recht. Ich bin sicher. Per PN schreiben.

  2. Mikanris

    Ich denke, sie sind falsch. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM, sprechen Sie.

  3. Dourisar

    Es scheint mir ein brillanter Satz für mich zu sein, ist

  4. Tokus

    Einverstanden, es ist ein ausgezeichneter Gedanke



Eine Nachricht schreiben